Tag der Gesundheit am Arbeitsplatz

  • von

Ja, Arbeit kann krank machen und das auf gleich ganz viele verschiedene Arten. Du kannst Dir den Rücken nicht nur beim Sitzen kaputt machen sondern auch beim stehen. Durch zu viel Bildschirm-Zeit entwickelst Du möglicherweise eine Kurzsichtigkeit und wie sieht´s in Deinem Büro eigentlich mit frischer Luft und regelmäßigen Pausen aus?

Der körperliche Verfall lauert also überall. Wissen wir und – seien wir ehrlich – es nervt schon genug ständig auf eine gesunde Haltung, Abwechslung, Ausgleich und natürlich auch Ernährung zu achten. Aber was ist eigentlich mit unserer Seele? Wie sehr achten wir auf sie beim Thema Arbeit? Gibt es dafür Din-Normen und TÜV-geprüfte Anlagen? Die richtige Haltung oder vorgeschriebene Ruhezeiten?

Nein, eher nicht und dabei ist die Seele doch genauso wichtig wie der Körper. Wenn wir innerlich unzufrieden sind, versuchen wir dies oft zu ignorieren oder zu verdrängen. Es kann daran liegen, dass wir gerade glauben keine Zeit zu haben, um genauer hinzuhören oder aber wir ahnen schon, dass wir grundsätzlich etwas ändern sollten und scheuen uns davor diese Aufgabe wirklich anzugehen. Unsere Seele will aber gehört werden und wird damit beginnen uns kleine Zeichen senden. Das kann ein zuckendes Augenlid oder Bauchweh sein. Es kann eine Erkältung vor einem wichtigen Meeting sein oder aber Rückenprobleme und Schlaflosigkeit. Auch psychische Probleme wie Depressionen oder Burn Out können sich mit der Zeit entwickeln.

Nimm Dir doch mal ein paar Minuten und denke darüber nach warum Du diese Arbeit, die Du gerade gewählt hast, tust. Ist sie primär zum Geld verdienen gedacht? Möchtest Du mit dem aktuellen Job die Karriereleiter raufklettern? Oder denkst Du vielleicht: Schön wärs! Ich bin froh, dass ich diesen Job habe und traue mich gar nicht meine Fühler nach etwas Besserem auszustrecken?

Oft genug sind wir unterbewusst geleitet durch alte Glaubenssätze und die Erwartungen anderer. Nimm Dir doch mal einen bewussten Moment, um zu überprüfen ob die Richtung, in die Du Dich bewegst, überhaupt die richtige Richtung für Dich ist! Diese wirklich kleine Reflexion hat das Potenzial Dein Leben nachhaltig zu verändern, wenn Du den dazu Mut hast 🙂

Beste Grüße,

Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 × 4 =